Die Geschichte über Natalee Holloway und was passiert ist

Bild: Imago / Everett Collection

Es sollte der krönende Abschluss ihrer Schulzeit werden. 2005 reiste Natalee Holloway mit Freunden nach Aruba, um Ihren Highschool Abschluss zu feiern. Doch sie sollte nie zurückkehren. Der größte Albtraum aller Eltern wurde wahr: Die eigene Tochter verschwand spurlos.

Für Natalee Mutters begann eine Odyssee zwischen Hoffen und Bangen. Von Beginn an unterstützte sie die Polizei bei den Ermittlungen und besuchte sogar den vermeintlichen Mörder im Gefängnis, um Antworten zu erhalten. Doch der Mörder schweigt bis heute zu der Tat. Fast 15 Jahre nach dem Verschwinden Ihrer Tochter kehrte ihre Mutter aus einem ganz bestimmten Grund auf die Insel zurück.

1. Natalees erste Jahre und Ihre Familie.

Bild: Imago / ZUMA Wire

Natalee wurde im südlichen Bundesstaat Tennessee geboren und lebte dort mit ihren Eltern Dave und Beth Holloway bis zu deren Scheidung im Jahr 1993. Ihre Mutter heiratete später Natalees Stiefvater George „Jug“ Twitty. Die Familie zog nach Mountain Brook, einer wohlhabenden Gemeinde in Alabama.

Dort besuchte Sie die lokale Highschool und schloss diese im Sommer 2005 erfolgreich ab. Natalee hatte einen kleinen Bruder mit Namen Matthew, der zum Zeitpunkt ihres Verschwindens die zehnte Klasse seiner Highschool besuchte. In der Schule war Natalee beliebt und eine ausgezeichnete Schülerin. Ihre Abschlussprüfungen an der Mountain Brook High School schloss sie mit Auszeichnung ab.

2. Sie war ein beliebtes Mädchen mit einer großen Zukunft.

Bild: Imago / ZUMA Wire

Außerhalb der Schule ging Natalee vielen Hobbys nach. Sie gehörte der lokalen Tanzgruppe an und war aufgrund ihrer ausgezeichneten Schulnoten ein Mitglied der National Honor Society. Auch ihre Zukunft hatte Natalee schon geplant. Nach der Abschlussfeier in Aruba wollte sie ihre Sachen packen und ein Studium an der renommierten Universität von Alabama beginnen.

Dies war ein Traum, für den sie lange gearbeitet hatte. Ihre harte Arbeit zahlte sich aus und sie ergatterte eines der begehrten Stipendien. Natalee wusste, dass das Studium an der Universität von Alabama kein Kinderspiel werden würde. Um ihr Stipendium nicht zu verlieren, musste sie stetig gute Noten erbringen und würde deshalb nicht mehr viel Zeit für Urlaube haben.

3. Mit Aruba erfüllte sie sich einen Traum.

Bild: Imago / ZUMA Wire

Umso wichtiger war ihr der Trip mit ihren Freunden nach Aruba. Die jungen Absolventen wollten noch einmal richtig feiern, bevor der Ernst des Lebens sie einholte. Insgesamt bestiegen im Mai 2005 also 125 ehemalige Schüler der Mountain Brooke High School das Flugzeug nach Aruba. An Bord waren außerdem 7 Betreuer, die sehr zum Leidwesen der Schüler immer ein Auge auf die Truppe haben sollten.

Natalees Mutter hatte keine Bedenken, ihre 18-jährige Tochter auf diese Reise zu schicken. Zum einen wurden die Schüler von Betreuern begleitet, zum anderen war Natalee ein wohlerzogenes Mädchen. Sie trank kaum Alkohol, besuchte selten Parties und war noch nie in Schwierigkeiten geraten.

4. Zur falschen Zeit am falschen Ort.

Bild: Imago / ZUMA Wire

Auch an Jungs hatte Natalee bisher wenig Interesse gezeigt. Ein Jahr nach dem Verschwinden ihrer Tochter gab die Mutter ein Interview in der Vanity Fair Zeitschrift. Dort berichtete sie, dass sie ihre Tochter mit leichtem Herzen verabschiedet hatte, wusste sich doch, dass Natalee nicht zu risikoreichem Verhalten neigte.

Eine Entscheidung, die sie nur wenige Tage später aufs tiefste bereuen sollte. Beth brachte ihre Tochter am Morgen des 26. Mai 2005 nicht selber zum Flughafen. Stattdessen fuhr sie mit Natalee und einem großen Koffer zu Natalees Freundin und setzte sie dort ab. Die Mädchen hatten sich verabredet, um gemeinsam zum Flughafen zu fahren und wollten sich zusammen auf den kommenden Trip einstimmen.

5. Ein Abschied für immer.

Bild: Imago / ZUMA Wire

Bei der Verabschiedung war niemandem klar, dass dies das letzte Mal sein würde, dass Beth ihre Tochter in den Armen halten würde. Sie hatten vor dem Abflug abgesprochen, dass Beth die junge Frau nach dem Urlaub in der Karibik vom Flughafen abholen kommen würde. Tragischerweise würde Natalees Sitz im Flugzeug auf dem Heimweg leer bleiben und ohne sie zurückkehren.

Es war zu diesem Zeitpunkt unvorstellbar, dass den Jugendlichen etwas zustoßen sollte. Natalees Mutter hatte sie als Musterschülerin und braves Mädchen beschrieben und auch die anderen Schulabgänger kamen aus respektablen Familie und einer beschaulichen Kleinstadt. Bei den bisherigen Trips der Highschool hatte es keine Probleme gegeben.

6. Über die Stränge geschlagen.

Bild: Imago / Everett Collection

Nach Aussagen der Polizei schlug die Gruppe der Mountain Brook High School Absolventen jedoch nach der Ankunft in Aruba deutlich über die Stränge. Polizeikommissar Gerold Dompig, der seinerzeit den Fall der vermissten Natalee untersuchte, gab später an, die Urlauber hätten die berühmte Partyatmosphäre der Insel in vollen Zügen genossen und seien dabei teilweise zu weit gegangen.

Dompig hatte als Kommissar schon einige Touristengruppen erlebt und war mit dem Verhalten der Partygänger bestens vertraut. Er wolle die Kinder nicht dämonisieren, jedoch war er deutlich schockiert von den Vorkommnissen im Mai 2005. Der Polizeibericht gibt näheren Aufschluss über die Art von Verhalten, die dem Polizeikommissar im Gedächtnis geblieben waren.

7. Wilde Partys und Alkoholexzesse.

Bild: Roman Samborskyi / Shutterstock.com

Demnach legten die Absolventen ein ausgelassenes und fahrlässiges Verhalten an den Tag, was auch den Hotelangestellten nicht verborgen blieb. Die Gruppe war im lokalen Holiday Inn abgestiegen und hatte aufgrund ihres Verhaltens bereits Hausverbot für das kommende Jahr erhalten. Wilde Partys bis tief in die Morgenstunden, ungehemmte Alkoholexzesse auf den Zimmern und ständig wechselnden Hotelzimmer hatten das Personal zu einer solch drastischen Entscheidung getrieben.

Die Betreuer besuchten zwar jeden Tag die Jugendlichen im Hotel, ließen den jungen Leuten aber viele Freiheiten. Bisherige Schultrips waren bisher ruhig verlaufen, doch das sollte sich ändern. Trotz ihrer Wachsamkeit konnte die Betreuer die Tragödie, die die Gruppe einholen sollte, nicht verhindern.

8. Das Verschwinden von Natalee.

Bild: Imago / ZUMA Wire

Aruba gilt bei vielen Reisenden als sicheres Urlaubsgebiet. Umso größer der Schock, als Natalee am Tag vor der Rückreise spurlos verschwand. Zum letzten Mal gesehen wurde sie um 1.30 Uhr am 30. Mai vor einer beliebten Bar. Als Natalee nicht zum vereinbarten Zeitpunkt in der Lobby des Hotels eintraf, wurde ihre Mutter Beth umgehend informiert.

Beth begann sofort mit ihrer eigenen Recherche und fand heraus, dass Natalee dabei gesehen wurde, wie sie in das Auto des Niederländers Joran van der Sloot und zwei seiner Freunde stieg. Auch wenn der junge Mann unscheinbar wirkte, war er dem Hotelpersonal durchaus bekannt. Er machte sich scheinbar öfters an junge Touristinnen ran.

9. Widersprüchliche Aussagen.

Bild: Imago / ZUMA Press

Konfrontiert mit Beweisen, dass er Zeit mit der hübschen Absolventin verbrachte hatte, gab Joran widersprüchliche Aussagen darüber ab, was an dem Abend geschehen war. Zunächst gab er an, er habe Natalee am Hotel abgesetzt, später änderte er seine Aussage und gab an, er habe sie am Strand das letzte Mal gesehen.

Während zunächst andere Verdächtige festgenommen wurden, war Beth immer sicher, dass Joran der Killer ihrer Tochter war. Doch die Beweise reichten nicht aus und so wurden Joran und seine Freunde nie für den Mord belangt. 2 Jahre nach ihrem Verschwinden legten die Behörden den Fall zu den Akten, ohne dass Natalee jemals gefunden wurde.

10. Eine Mutter gibt nicht auf.

Bild: Imago / ZUMA Press

Während die Behörden den Fall geschlossen hatten, kämpfte Natalees Mutter weiter. Joran änderte im Laufe der Jahre seine Aussagen mehrfach und verstrickte sich in Widersprüchen. Letztendlich ließ Beth Joran sogar 25.000 Dollar zukommen, damit er sie zu den Überresten von Natalee führen würde.

Joran hielt sein Wort nicht und verschwand stattdessen mit dem Geld nach Lima. 5 Jahre auf den Tag genau nach Natalees Verschwinden, holte eine andere junge Frau mit Namen Stephany Flores Ramírez in Lima das gleiche Schicksal heim. Auch sie wurde zuletzt mit dem Niederländer van der Sloot gesehen. Die Polizei verschaffte sich Zutritt zu Joran Hotelzimmer und fand dort die junge Frau ermordet vor.

11. Späte Gerechtigkeit für Natalee.

Bild: Imago / ZUMA Wire

Zwar gelang es van der Sloot zunächst zu entkommen, schlussendlich gestand er jedoch den Mord an Ramirez und wurde im Januar 2012 zu einer Haftstrafe von 28 Jahren verurteilt. Den Mord an Natalee gab er nie zu, auch wenn er Mithäftlingen gegenüber damit geprahlt haben soll.

2019 kehrte Natalees Mutter nach Aruba zurück. Während die Insel bisher immer voller schrecklicher Erinnerungen gesteckt hatte, konnte sie nach der Verurteilung van der Sloots nach vielen Jahren endlich wieder die Schönheit der Insel wahrnehmen. Sie fühlt sich ihrer Tochter hier nahe und hat Frieden geschlossen mit der Insel. Und sie hofft, dass Natalee weiß, wie sehr ihre Mutter für sie gekämpft hat.