Beim Unternehmertum geht es, um mehr als nur einfach Geld zu verdienen

Bild: Rawpixel.com / Shutterstock.com

Dass Geld für einen Unternehmer wichtig ist, ist unbestreitbar, aber man verdient nicht einfach Geld, weil man verdienen Geld will. Ein guter Unternehmer weiß, dass dazu mehr nötig ist. Es fällt nicht einfach vom Himmel, man muss hart arbeiten und gute Leistungen erbringen.

Wenn Du nur an das Geld denkst, dann interessierst Du Dich nur für die Ergebnisse Deines Handelns, nicht aber für den Prozess der dahinter steckt. Aber wer sich nur für die Ergebnisse und nicht für den Prozess begeistert, wird davon nur träumen, er wird es nicht tun, ganz zu schweigen davon, dass ihm die Motivation fehlt, langfristig etwas aufzubauen.

1. Das Wofür ist wichtig, noch wichtiger ist aber das Wie

Bild: TierneyMJ / Shutterstock.com

Anstatt ständig darüber nachzudenken, wie viel Geld Du verdienen möchtest, solltest Du auch einmal darüber nachdenken, wie Du das schaffen möchtest. Lohnt sich der Aufwand und bist Du gut in dem, was Du tust? Erst wenn diese beiden Punkte in Einklang gebracht werden können, kann man ein erfolgreiches Unternehmen erschaffen und das Geld wird von ganz alleine kommen.

Noch besser ist es, wenn Du das, was Du leisten möchtest, auch wirklich leisten und Menschen damit helfen willst. Denn dann wirst Du voller Überzeugung hinter Deinem Unternehmen stehen und Dein Herzblut, Deine volle Kraft und Deine Überzeugung investieren und ein großartiges Unternehmen aufbauen.

2. Intrinsisch vs., Extrinsisch

Bild: Uuganbayar / Shutterstock.com

Am Ende Deines Lebens kannst Du nichts mitnehmen. Was zählt, ist nur das, was Du geschaffen hast für die, die nach Dir kommen. Das wäre eine intrinsische Motivation, dass Du etwas schaffen möchtest für die, die nach Dir kommen. Eine extrinsische Motivation ist eine, die nicht aus Dir und Deiner Überzeugung entspringt, sondern von äußeren Faktoren abhängt.

Das wäre zum Beispiel das Geld, das Du verdienst. Unternehmen wissen schon heute, dass eine extrinsische Motivation, also das Gehalt, nicht mehr ausreicht, um einen Angestellten langfristig an das Unternehmen zu binden. Sie müssen dem Angestellten viel mehr aufzeigen, was es neben dem Gehalt noch gibt und wie wichtig seine Arbeit ist.

3. Extrinsisch ist Out

Bild: B.Stefanov / Shutterstock.com

Die Generationen vor uns waren zufrieden, wenn sie jeden Monat ihr Gehalt bekamen und dann haben sie sich privat ein schönes Leben davon gemacht. In den letzten Jahren aber hat sich das verändert. Die Menschen wollten mehr, als einfach nur zu arbeiten.

Sie wollten, dass ihre Arbeit eine Bedeutung hat und wichtig ist. Sie haben angefangen sich zu fragen, welchen Einfluss ihre Arbeit auf die Welt hat und ob das, was sie tun, es wirklich wert war. Für viele junge Menschen ist das eine wichtige Frage, wenn sie nach der Schule oder Universität ihre erste Arbeitsstelle suchen. Einfach nur ein Gehalt reicht nicht mehr, es geht um viel mehr.

4. Intrinsisch ist In

Bild: CHENG SEE YUAN / Shutterstock.com

Viele Unternehmen sich diesem neuen Umstand sehr bewusst. Sie haben begonnen, sich zu engagieren und bemühen sich, die Merkmale herauszustellen, mit denen sie den Menschen helfen wollen. Natürlich ist das auch eine gute Werbung, in der sie den Menschen zeigen, warum sie die bessere Alternative sind.

Aber zu einem nicht zu unterschätzenden Teil geschieht dies auch für die eigenen Mitarbeiter, die sich sicher sein wollen, dass ihre Arbeit einen guten Einfluss auf die Welt hat. Denn für die Mitarbeiter ist das ein wichtiger Faktor. Sie wollen stolz sein auf ihre Arbeit und nicht einfach nur einer Tätigkeit nachgehen, mit der sie Geld verdienen.

5. Großartige Unternehmer wollen nicht einfach nur Geld verdienen

Bild: Damir Khabirov / Shutterstock.com

Wenn Du Dir moderne Unternehmer ansiehst, die es geschafft haben, wie Narayana Murthy, haben sich diese Leute nicht um Geld gekümmert. Sie haben sich die Mühe gemacht, etwas zu erschaffen und das sie geglaubt haben und von dem sie überzeugt waren.

Und weil das, was sie geschaffen haben, für alle wertvoll war, haben sie damit auch Geld verdient. Vor allem, wenn Du etwas erschaffst, das Du wertschätzen kannst, wenn Du das erschaffst, was Deiner Ansicht nach von immensem Wert für das Leben aller ist, werden Sie Freude daran haben, es zu erschaffen und das Geld kommt fast wie von alleine.

6. Das Leben der Menschen bereichern

Bild: mir habib / Shutterstock.com

Ein Unternehmer wird Unternehmer, weil er etwas erschaffen will, von dem er glaubt, dass es das geben muss, um das Leben der Menschen besser zu machen. Er will das Leben der Menschen bereichern, mit dem, was er erschafft.

Das Wort bereichern ist dabei kein Zufall, denn wenn man alle Menschen bereichern will, dann wird man sich langfristig auch selbst bereichern. Dabei geht es aber nicht nur um das Geld, das man mit seinem Unternehmen verdient, sondern auch um das gute Gefühl, den Menschen geben zu können, was sie brauchen. Langfristig werden alle gewinnen, auch man selbst und es ist ein verdammt gutes Gefühl.

7. Geld ist nur ein Rohstoff

Bild: Marian Weyo / Shutterstock.com

Wenn man etwas erschaffen möchte, braucht es Geld dazu. Ohne Geld bewegt sich in der heutigen Welt nichts richtig. Geld ist also nur einer der Rohstoffe, um Träume und Visionen zu verwirklichen. So wie es Materialverwalter gibt, brauchen Sie einen Geldverwalter und der müssen sie selbst sein.

Große Unternehmen haben schon früh realisiert, dass Geld nicht das Ziel ist, sondern der Weg, um das zu erreichen, was sie wirklich wollen. Wer nur Geld verdienen möchte, der setzt diesen Rohstoff am Ende nicht so ein, wie es nötig wäre, um ein wirklich großartiges Unternehmen aufzubauen und wird am Ende daran scheitern.

8. Trends kommen und gehen

Bild: Serikov Adil / Shutterstock.com

Wie viel Geld Du verdienen kannst, hängt von der Zeit ab, in der Du lebst und wirkst. Die großen Erfolgsgeschichten von heute wie Facebook oder Google sind am Ende doch nur für eine bestimmte Zeit in der Geschichte relevant. Zu einem bestimmten Zeitpunkt ermöglichen bestimmte Technologien solche Durchbrüche. Das geschieht immer wieder in der Geschichte.

Denkt denn heute noch jemand an das Unternehmen, das die ersten mechanischen Spinnmaschinen gebaut hat? Nein und das, obwohl dieses Unternehmen die Geschichte der Menschheit geprägt hat, wie wenige andere. Die Auswirkungen dieses wichtigen Unternehmens kennen wir heute als die industrielle Revolution aus dem Geschichtsunterricht.

9. Lieber Visionen als Trends suchen

Bild: sadiq_990 / Shutterstock.com

Du solltest nicht nach diesen Trends suchen. Du solltest Dir vielmehr überlegen, was Du erschaffen willst und auf welche Weise Du das Leben der Menschen bereichern möchtest. Denn das ist es, was am Ende wirklich wichtig ist. Das Beste zu tun, was Du für die Menschen tun kannst.

Wenn Du wirklich etwas von großem Wert für das Leben der Menschen anbietest, warum solltest Du dann das Geld zählen? Du wirst Wichtigeres zu tun haben, als das. Du wirst Deine ganze Energie in Dein Unternehmen investieren, weil Du daran glaubst. Das Geld kommt dann schon von ganz allein, das wirst DU schon feststellen.