Rangliste der 10 größten Songs aller Zeiten

Bild: Imago / Everett Collection

Die Musikgeschichte hat über die Jahre viele Meisterwerke hervorgebracht. Diese Songs bestechen durch ihren einzigartigen Sound und nicht selten durch tiefgreifende Texte. Was es wirklich braucht, um einen unsterblichen Hit zu langen, lässt sich nur schwer ergründen. Manche Songs haben das gewisse Etwas, das sie zu einer Nummer eins Hit macht.

Über die Jahre haben sich die Musikstile verändert und viele verschiedene Trends hatten ihre Zeit. Die besten Hits aller Zeit haben diese verschiedenen Epochen überstanden und sind nie aus der Mode gekommen. Ein weiteres Kriterium für einen Welthit: Er ist generationsübergreifend beliebt und wird auch Jahrzehnte später noch gehört.

1. Bohemian Rhapsody — Queen (1975)

Bild: Imago / ZUMA Wire

Zu diesem triumphalen Stück gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Wir haben den Gesang des legendären Freddy Mercury gepaart mit einem hochkomplexen Musikstück. Elemente aus Hardrock, Softrock, Oper und Pop sind auf grandiose Weise zu einem Song verwoben, den die Menschen auf der ganzen Welt kennen und lieben.

Es ist der größte Song, der je geschaffen wurde. Er überdauerte alle nachfolgenden Epochen und Trend und wird heute noch auf den Festivals und Konzerten dieser Welt gespielt. Viele Bands haben versucht den Song zu covern, doch allen fehlte diese unverwechselbare Stimme des Freddy Mercury.

2. Johnny B. Goode — Chuck Berry (1958)

Bild: Imago / ZUMA Press

„Johnny B. Goode“ ist ein sehr stimmungsvolles Stück. Der 1958 von Chuck Berry veröffentlichte Song gilt vielen als der Funke, der die sprichwörtliche Flamme entzündete, die wir heute als Rock ’n‘ Roll kennen. Berrys energiegeladene Darbietung zeigt sich sowohl in den dröhnenden Instrumenten als auch im engagierten Gesang.

Ohne Chuck Berrys Brillanz hätten wir die Renaissance der Rock in den 1960er bis 1990er Jahren nicht erleben können. Auch heute erfreut sich der Song einer großen Beliebtheit und wird noch immer gerne auf der ein oder anderen Feier gespielt.

3. Let it Be — The Beatles (1968)

Bild: Imago / Everett Collection

„Let it Be“ ist eines von McCartneys absoluten Glanzstücken. Berichten zufolge wurde er beim Schreiben des Titels durch die Brillanz von Aretha Franklin inspiriert. Der Titel stand 14 Wochen lang auf Platz 1 der Charts.

Selbst wenn man kein Fan der Band ist, kann praktisch jeder die ersten Töne erkennen, bevor ein düsterer McCartney mit „When I find myself in times of trouble…“ loslegt. Ein Song, der bei vielen Menschen starke Emotionen hervorruft und der sich auch nach dem ein oder anderen Bier in der Stammkneipe hervorragen mitsingen lässt.

4. I Walk The Line — Johnny Cash (1956)

Bild: Imago / bonn-sequenz

Johnny Cash ist ein fester Bestandteil der echten Americana. I Walk The Line“ ist wohl sein berühmtestes Lied. Es wurde über 2 Millionen Mal verkauft und war die Nummer 1 der Billboard-Charts. Cashs Arkansas-Twang kommt hier voll zur Geltung und ergänzt Cashs Gitarrenklimpern.

Wegen seiner schönen Einfachheit halten ihn viele für den besten Rocksong, der je geschaffen wurde. Seine unverwechselbare Stimme und der perfekte Sinn für Rythmus und Harmonie in der Musik sind ebenfalls ausschlaggebend für den Erfolg des Songs gewesen. Nicht zuletzt sorgte auch sein gutes Aussehen für einen gewissen Vorteil.

5. Imagine — John Lennon (1971)

Bild: Imago / Everett Collection

John Lennon war ein musikalisches Genie – schlicht und einfach. Selbst in den Tagen nach den Beatles hatten wir als Publikum das Privileg, Lennon in der zweiten Phase seiner Karriere zu erleben. Es war eine Phase mit mehr Introspektion und einem melancholischen Ton, der bis zu seinem frühen Tod im Jahr 1980 in seinem Schatten stand. Imagine ist ein Stück, das die Seele erhebt, beruhigt und besänftigt.

Sein Tod tat dem Erfolg keinen Abbruch. Im Gegenteil. Durch den frühen und gewaltsamen Tod John Lennons, wurde der Song zu einer Hymne für den Frieden und den gewaltfreien Umgang der Menschen untereinander.

6. Stairway to Heaven — Led Zeppelin (1971)

Bild: Imago / Philippe Gras

Das Rock-Genre wäre nicht vollständig, wenn es nicht auch diesen wunderschönen Titel gäbe. Mit einer Gesamtlänge von über acht Minuten haben Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones und John Bonham etwas mit orchestralen Elementen geschaffen – und sind dabei dem Rock-Genre treu geblieben. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade werden recht plakativ dargestellt. Der Song wechselt ungeniert zwischen einem schnellen Tempo und einem, das in völligem Mitleid wurzelt. Mit einem Wort: phänomenal. Zudem zählt der Song zu einem der längsten, der gleichzeitig noch erfolgreichen Songs der Welt.

Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade werden recht plakativ dargestellt. Der Song wechselt ungeniert zwischen einem schnellen Tempo und einem, das in völligem Mitleid wurzelt. Mit einem Wort: phänomenal.
Zudem zählt der Song zu einem der längsten, der gleichzeitig noch erfolgreichen Songs der Welt.

7. Ain’t No Mountain High Enough — Marvin Gaye and Tammi Terrell (1967)

Bild: Imago / United Archives International

Wenn dieser Song Sie nicht emotional mitreißt, dann tut es keiner. Die Chemie zwischen diesen beiden Sängern ist unbestreitbar. Terrells satte Töne harmonieren perfekt mit Gayes samtenem Vortrag.

Man könnte meinen, das Duo sei ein Ehepaar (obwohl sie nur enge Freunde waren). Dies ist ein Song, der den Test der Zeit bestehen wird und in jeder Epoche vorherrscht. Es handelt sich dabei um eines der schönsten und stimmungsvollen Duetts der Zeit, welches auch heute noch gerne gesungen wird. Auch bei den jüngeren Generationen erfreut sich der Song größter Beliebtheit.

8. Hound Dog — Elvis Presley (1956)

Bild: Imago / Everett Collection

In den 50er Jahren explodierte der Rock’n’Roll. In dieser Zeit gab es keine größere Ikone als Elvis Presley. „Hound Dog“ fasste die Kultur des Landes in einem dreiminütigen Stück zusammen. Das Tempo und der Rhythmus des Liedes machten es einfach, dazu zu tanzen.

Elvis‘ Fähigkeit, den Klang zu manipulieren – er wechselte zwischen hohen und tiefen Oktaven – machte ihn zu einem der ganz Großen. Der Song war eine Art Weckruf und animierte das ganze Land, nein, die ganze Welt, zum Tanzen. Der Song ist auch heute noch auf jeder Party ein Garant für gute Laune und eine ausgelassene Stimmung.

9. Rock With You — Michael Jackson (1979)

Bild: Imago / Votos-Roland Owsnitzki

Der „King of Pop“ hat trotz einer ziemlich beunruhigenden Liste von Anschuldigungen einen Platz in dieser Liste. Wenn wir den Künstler Michael Jackson von der Person trennen, haben wir es mit dem wohl begabtesten Entertainer in der Geschichte der Musik zu tun. Jackson strotzte vor Charisma und sportlichem Können und eroberte die Musikwelt im Sturm. „Rock With You“ ist einer seiner größten Hits. Er verdient sicherlich Anerkennung als Showstopper im Club, bei einer Hochzeit oder im Radio.

Der King of Pop wird mit diesem und anderen Songs noch für eine sehr lange Zeit präsent sein.

10. Born to Run — Bruce Springsteen (1975)

Bild: Imago / ZUMA Wire

„The Boss“ hat mehr als nur ein paar Kracher veröffentlicht. Wenn man seine Karriere analysiert, kann man mit Sicherheit sagen, dass Springsteen einer der erfolgreichsten amerikanischen Künstler aller Zeiten ist. „Born to Run“ ist einer dieser Songs, die eine Menge sofort in Aufruhr versetzen können. Der Song erschien erstmals Mitte der 70er Jahre.

Springsteen wurde von einer Reihe verschiedener Genres beeinflusst, und aus „Born to Run“ entstand sein authentischer Sound. Dieser Song allein war der Grundstein für viele, die in seine Fußstapfen traten.
Doch Bruce Springsteen wird mit diesem Song immer die Nummer eins bleiben.