Eine Frau war 30 Jahre lang nicht beim Frisör und überrascht ihren Verlobten

imago images / Action Pictures

Die meisten Frauen und Männer gehen eigentlich gerne zum Friseur. Ein neuer Haarschnitt oder eine komplett andere Frisur gibt einem meist ein neues Selbstbewusstsein, man fühlt sich einfach besser in seiner Haut. Dies trifft jedoch nicht auf jeden zu. Eine Frau aus Florida wollte sich 30 Jahre lang nicht die Haare schneiden.

Jahrelang konnte sich diese Frau nicht vorstellen, eine Schere auch nur in die Nähe ihrer Haare zu lassen. Irgendwann wollte sie jedoch ein neues Leben beginnen und begab sich dafür in einen Salon. Niemals hätte sie gedacht, wie dramatisch sich ihr Leben lediglich durch eine neue Frisur verändern würde.

1. Lange Haare wie Rapunzel

Holly, so hieß die Frau, hatte wirklich besonders lange Haare. Ihre Locken reichten bis zur Taille. Damit sie sie am Tag nicht stören würden, musste sie sie ständig flechten oder in einem Zopf sowie in einem Dutt tragen. Die langen Haare bereiteten ihr natürlich auch viel Arbeit im Alltag.

Holly kümmerte sich jedoch nicht darum, dass ihre Haare besonders schön aussahen. Sie wollte sie einfach nur lang halten und dafür gab es einen Grund. Das Problem war, dass sie sich nicht wirklich um ihre Haare kümmerte und diese somit trocken waren und unschön aussahen, selbst wenn sie lang gewesen waren.

2. Ihre Haare waren Ihre Identität

Solange sie sich erinnerte, hatte sie die längsten Haare. ,,Holly mit den langen Haaren‘‘ so nannten sie immer alle. Ihre Haare waren einfach ein Teil ihrer Identität. Die Idee, ihre Locken abzuschneiden, wäre wie eine Veränderung ihrer gesamten Persönlichkeit. Später stellte sich jedoch heraus, dass es einen Grund dafür gab, warum sie sich mit ihren langen Haaren so sehr identifizierte.

Für Gewöhnlich möchten Frauen mit langen Haaren diese meist immer offen tragen und besondere Frisuren ausprobieren. Holly war da genau das Gegenteil. Es war fast so, als würden ihre langen Haare sie stören aber sie konnte sich dennoch nicht dazu überwinden, sie abzuschneiden.

3. Ein eintöniger Tagesablauf

imago images / Cavan Images

Ihre Routine bestand darin jeden Morgen ihre Mähne zu bürsten, sie zu zähmen und ihre Haare dann zusammenzubinden. Danach zog sie sich ihre Uniform an und ging zur Arbeit. Sie arbeitete als Torwächterinnen. In diesem Job geht es weniger um das Aussehen oder um ihr Aussehen und daran gewöhnte sie sich schnell.

Aus diesem Grund probierte Holly keine besonderen Frisuren aus. Ihr ging es lediglich darum, dass sie ihre Haare zusammen band, sodass sie sie bei der Arbeit nicht stören würden. Wie sie aussehen würde, kümmerte sie weniger. Es ist eigentlich verrückt, dass sie sie dennoch so lang ließ und sie nicht einfach abschnitt.

4. Es ist Zeit für eine Veränderung

imago images / Ukrinform

Eines Morgens im Frühjahr 2017 wachte Holly inspiriert auf. Als sie sich mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt hatte, wurde sie mit einer harten Wahrheit konfrontiert: Es war Zeit für einen Haarschnitt. Jahre lang hatte Holly nicht nur den Friseur, sondern generell die Schere gemieden und sich nie die Haare, nicht einmal die Spitzen, geschnitten.

Ihre Haarspitzen war mittlerweile unschön anzusehen und die kompletten Haare hatten einfach kein Leben. Auch wenn sie lange Haare hatte, sah es einfach nicht schön aus, schon gar nicht für die Hochzeit und schon gar nicht für ihren Verlobten. Das wurde ihr klar und so vereinbarte sie einen Termin beim Friseur.

5. Welche Frisur für die Hochzeit?

imago images / Xinhua

Irgendwann war es jedoch nur noch wenige Wochen bis zu ihrer Hochzeit. Als sie sich diesen besonderen Tag vorstellte und wie sie zu ihrem Verlobten zum Altar laufen würde, fragte sie sich plötzlich, was sie mit ihren Haaren machen würde. Die ganze Zeit über trug sie sie in einem Dutt oder in einem Zopf, doch dies würde bei einer Hochzeit nicht schön aussehen.

In diesem Moment realisierte Holly, dass sie etwas tun musste. Gefielen ihr ihre langen Haare wirklich? Wenn dem nämlich nicht so sei, gab es kein Grund dafür, sie nicht einfach abzuschneiden und für ein neues Aussehen zu sorgen.

6. Sie fühlte sich sicher aufgehoben

imago images / Future Image

Direkt als sie den Salon betrat, fühlte sie sich ein wenig unwohl. Als sie sich jedoch in den Stuhl setzte, fühlte sie sofort, dass dies der richtige Schritt war. Sie wusste sie brauchte einen Haarschnitt, eine neue Frisur, irgendetwas, dass besser aussehen würde als jetzt.

Auch wenn sie Angst davor hatte, ihre lange Mähne abzuschneiden, die für so viele Jahre ihre Identität war, wusste sie, dass es dafür an der Zeit war, diesen Schritt zu wagen. Sie selbst wollte in den Spiegel schauen und ihr gefallen. Wie ihre neue Frisur aussehen würde, wusste sie nicht genau. Sie wollte das der Friseur das tat, was er als richtig empfand.

7. Er wusste was zu tun war

Jeremy Harfield war der Friseur, der für Hollys neue Frisur verantwortlich war. Als er sich ihre Haare genaustens ansah, wusste er sofort, was er tun musste. Er selbst liebte nichts mehr, als wenn Kunden in sein Salon kommen würden und bereit dafür wären eine lebensverändernde Frisur zu erhalten.

Es ging ihm natürlich nicht nur darum, dass Holy anders aussehen würde. Viel mehr wollte er, dass die neue Frisur zu ihr und ihrer Persönlichkeit passen würde. Vor allem war jedoch wichtig, dass sie endlich eine richtige Frisur bekam und nicht nur einfach lange Haare hatte. Der Friseur die Haare zu schneiden und ihnen eine neue Farbe zu verpassen.

8. Sie fühlte sich attraktiver

Bild: Dragon Images / Shutterstock.com

Bereits mit diesem ersten Schnitt sah Holly wie eine komplett andere Frau aus. Als sie in den Spiegel schaute und sah, wie ihre Haarspitzen über ihre Schultern streiften, fühlte sie sich weiblicher und viel attraktiver. So viele Jahre hatte sie sich an die langen Haare geklammert und dachte, dass sie Ihre Identität waren.

Nun bemerkte Holly jedoch, wie viel besser sie sich mit kürzeren Haaren fühlte. Es war fast so, als hätte sie es niemals nur gewagt, sich mit kurzen Haaren vorzustellen. Auch wenn es viele kurzhaarige Frauen gibt die sehr gut aussehen, war dies für Holly all die Jahre keine Option.

9. Die alte Holly war Geschichte

Der Friseur versucht Holly zu beruhigen. Er sagte aber auch, dass es an der Zeit wäre, sich von ihren alten Haaren zu verabschieden. Nach diesem Satz nahm er einen Teil der Haare in die Hand und ließ die Schere dadurch gleiten. Sofort als eine große Menge der Haare auf den Boden fiel, fühlte sich Holly erleichtert.

Viele Frauen, die ihre langen Haare abschneiden lassen sind meistens sehr emotional. Bei Holly war es anders. Es war fast so, als hätte sie sich gezwungen gefühlt, ihre Haare lang zu lassen, ohne es tatsächlich zu wollen. Nun war sie davon befreit. Es war eine lebensverändernde Entscheidung und es war die richtige Entscheidung.

10. Sie fühlte sich besser als je zuvor

imago images / Shotshop

Als der Friseur fertig mit dem Schneiden war, konnte Holly nicht damit aufhören, sich mit den Fingern durch ihre kurzen Haaren zu fahren. Sie wurde sogar etwas emotional. Sie erklärte, dass sie befürchtete, dass wenn sie sich die Haare abschneiden ließ, sie nicht mehr traditionell schön aussehen würde. Diese Angst besaß sie seit ihrer Kindheit.

Auch wenn ihr ihre Haare somit selbst nicht gefielen, dachte sie, dass sie mit ihnen dennoch attraktiv aussehen würde, zumindest in den Augen anderer Menschen. Sie traute sich einfach zuvor nicht, ihre Haare abzuschneiden und etwas Neues zu probieren, nur weil sie Angst hatte, dass sie dadurch „hässlich“ aussehen würde.

11. Sie wollte ihren Vater nicht enttäuschen

imago images / Westend61

Der Grund aus dem sie jahrelang ihre langen Haare behielt, war, dass sie ihren Vater nicht enttäuschen wollte. Dieser sagte ihr nämlich, dass eine Frau lange Haare haben müsste, um hübsch auszusehen. Diesen Satz nahm sie sich zu Herzen und wollte sich aus diesem Grund die Haare niemals abschneiden lassen. Sie wollte einfach nicht hässlich sein oder unattraktiv auf Männer wirken.

Ihr war jetzt natürlich bewusst, dass es keine Rolle spielte, ob sie lange oder kurze Haare hatte. Die Attraktivität hing von dem kompletten Gesamtbild ab und vorher waren ihre Haare so kaputt und trocken, dass sie prinzipiell sogar schlimmer ausgesehen hatte.

12. Zeit für eine neue Farbe

Bild: Arturs Budkevics / Shutterstock.com

Als Nächstes war es an der Zeit, ihr eine neue Haarfarbe zu verpassen. Diese Aufgabe übernahm die Stylistin Sara Pestella. Ihr teilte Holly mit, dass ihr Vater damit etwas zu tun hatte, dass sie sich nie die Haare abschnitt. Sie erklärt aber auch, wie froh sie sein, endlich den Schritt gewagt zu haben, da sie sich jetzt freier und tatsächlich attraktiver fühlte und dies zum ersten Mal in ihrem Leben.

Bisher ist nicht viel passiert, außer, dass ihr die Haare abgeschnitten worden waren. Für Holly bedeutete es jedoch eine komplette Veränderung in ihrem Leben und ihrer Persönlichkeit. Nun wusste sie, dass sie vor nichts mehr Angst haben musste.

13. Ein langer Prozess

imago images / MediaPunch

Holly verbrachte unglaubliche 7 Stunden an diesem Tag beim Friseur. Es war jedoch nötig, da Holly eine komplette Veränderung erhielt und ihre Haare geschnitten und gefärbt worden waren. Sie war froh, ein Team gefunden zu haben, dass wirklich verstand, was sie sich wünschte, auch wenn sie selbst nicht wirklich eine genaue Vorstellung davon hatte, wie ihre Haare aussehen sollten.

Sie wollte einfach einen Friseur, der dafür Verständnis hatte und ihr nicht nur eine angesagte Frisur verpasste, sondern etwas, das zu ihr und ihrer Persönlichkeit passen würde und diese zudem unterstrich. Am Ende wollte Holly nämlich nicht nur anders aussehen, sondern sich auch mit ihrem neuen Aussehen wohlfühlen.

14. Eine neue Frau

Am Ende des Termins konnte niemand mehr und schon gar nicht sie selbst sich im Spiegel erkennen. Holly sah wie eine komplett neue Frau aus. Nicht nur ihr Aussehen war anders, sondern auch ihre Persönlichkeit und die Art, wie sie sich benahm. Man konnte sehen, dass sie sich zum ersten Mal wirklich wohl in ihrer Haut fühlte.

Holly sah zudem nicht nur besser, sondern sogar jünger und frischer aus. Es war fast so, als würden die langen sie alt und verbraucht aussehen lassen. Ihre neue Frisur hatte einfach mehr Pepp. Nach 30 Jahren fühlte sich Holly zum ersten Mal wirklich wie sich selbst.

15. Das Make-up durfte nicht fehlen


Nachdem sie einen neuen Haarschnitt und eine neue Haarfarbe hatte, war es an der Zeit, dass man ihr auch ein neues Make-up verpasste. Der Grund dafür war, dass das Team Holly ein komplett neues Aussehen geben wollte. Man wollte ihr zeigen, wie attraktiv sie sein kann, wenn sie nur kleine Dinge an ihrem Aussehen verändert.

Zudem war es ewig her, dass Holly Make up trug. Professionell hatte es ihr zudem noch nie jemand aufgetragen. Sie genoss insgeheim den Tag und fühlte sich zum ersten Mal wie eine wirkliche Frau. Sie bemerkte, das es ihr gefiel, etwas an ihrem Aussehen zu verändern.

16. Ihr neues Aussehen sorgte für Aufregung

Nachdem die Vorher-Nachher-Fotos von ihr ins Internet gestellt worden waren, sorgten diese für viel Aufregung im Internet. Das Salon nahm nämlich an einem Transformationswettbewerb statt, und Holly war dafür nominiert. Alle Menschen im Internet und auch im echten Leben waren begeistert davon, wie viel besser sie mit der neuen Frisur aussehen würde.

Es war nicht so, dass sie vorher nicht gut aussah. Aber man sah es ihr fast an, wie sie die langen Haare stören würden. Man konnte erkennen, dass sie die langen Haare nicht wirklich gerne trug und nicht zu ihr passten und sie sie somit eigentlich abschneiden wollte.

17. Ihr Auftritt vor Publikum

Nicht nur mit einer neuen Frisur, sondern auch in einem komplett neuen Outfit und zwar mit einem weißen Overall und komplett gestylt von Kopf bis Fuß, trat Holly vor das Publikum. Das Salon gewann mit ihr und dem Umstyling den Preis.

Das komplette Publikum klatschte und man konnte sehen, wie begeistert jeder war. Es war ein großer Unterschied zwischen vorher nachher. Auch die Art, wie sich Holly mittlerweile begab, wie sie lächelte und mit mehr Selbstbewusstsein lief, zeigte, wie wichtig solch ein Umstyling war und sein kann. Es war am Ende des Tages nur ein Schnitt, dieser veränderte jedoch Hollys komplettes Leben zum Besseren.

18. Ein neues Leben

Als sie merkte, wie viel Aufmerksamkeit sie bekam, kündigte sie spontan ihren Job als Torwächterinnen. Dies war eine spontane Entscheidung, weil sie sich einfach nicht mehr mit diesem Job identifizieren konnte. Er war Teil ihres alten Lebens und dieses wollte sie hinter sich lassen. Zumindest teilweise.

Insgesamt war es ihr jedoch wichtig, dass sie nun endlich das tat, was sie schon immer wollte und nicht das, was sie dachte, das sie tun sollte. Nachdem sie es geschafft hatte, ihre Haare endlich zu schneiden, wusste sie, dass sie alles erreichen konnte. Sie fühlte sich nicht nur wie eine neue Frau, sondern wie ein komplett neuer Mensch.

19. Ein regelmäßiges Styling

imago images / Westend61

Der Besitzer des Salons sagte, dass dieses Umstyling nur der Anfang von Hollys Reise war. Er hatte vor, ihre Haare auch im nächsten Jahr wieder zu stylen, und zwar komplett kostenlos. Er war so davon begeistert, wie sehr sie sich auch durch das Umstyling freute, dass er daran Spaß hatte, ihr diese Freude zu geben.

Es gibt für keinen Friseur etwas Besseres, als wenn die Kunden glücklich mit ihrer neuen Frisur sind und man es ihnen auch ansieht. Zudem gewann sie einen Preis, der auch dem Salat zu Gute kam. Er schien so, als wäre nicht nur Holly glücklich durch ihre neue Frisur.

20. Sie liebte ihr neues Aussehen

Bild: Dean Drobot / Shutterstock.com

Von nun an versprach sich Holly selbst, dass sie mehr für ihr Äußeres tun würde. Sie wollte vor allem als verheiratete Frau etwas tun, dass ihre Beziehung immer aufpeppen würde. Sie wollte keinesfalls, dass ihre Haare wieder kaputt und langweilig aussehen würden.

So wagte sie sich ab und an zu einem neuen Schnitt oder zu einer neuen Haarfarbe. Sie wusste noch nicht genau, wie die Zukunft ihrer Haare aussehen würde, doch sie war sich bewusst, dass es nicht mehr wie damals war. Es ist nicht so, dass sie ihre Haare nicht wieder wachsen lassen wollte. Diesmal wollte sie jedoch mehr aus ihren Haaren machen.

21. Sie wagte neue Dinge

Plötzlich hatte Holly keine Angst mehr und zwar vor gar nichts. So entschied sie sich dafür, mit ihrer neuen Frisur etwas herumzuexperimentieren. Ihren Bob in platinblond lies sie spontan zu einem auffälligen lilafarbenen Bob umstylen. Früher hätte sie niemals gedacht, dass sie jemals auch nur annähernd ihre Haarfarbe verändern würde.

Sie hat jedoch erkannt, dass sie Sachen ausprobieren muss, um zu wissen, ob sie ihr gefallen. Nach einigen Monaten musste sie jedoch zunächst in ihren alten Job zurückkehren, um ausreichend Geld zu verdienen. Ihre neue Persönlichkeit und Lebenseinstellung hat sie jedoch behalten. Von nun an ging sie mit einer viel besseren Einstellung durchs Leben.