Die 11 intelligentesten Hunderassen der Welt in einer Liste

Bild: travelarium.ph / Shutterstock.com

Hunde sind die besten Freunde des Menschen. Sie sind aber noch viel mehr als das. Mit einem Hund an seiner Seite kann man nicht nur viel Spaß haben, sondern sich auch auf die Hilfe des Vierbeiners verlassen, wenn man ihn braucht. Nicht umsonst werden Hunde als Helfer sowohl bei der Polizei, als auch bei Rettungstruppen eingesetzt.

Hunde sind intelligente Tiere, denen man sehr viel beibringen kann. Es gibt Hunderassen, die besonders schlaue Kerlchen sind. Im Buch “Die Intelligenz der Hunde” hat Psychologe und Professor Stanley Coren eine Liste der weltweit intelligentesten Hunderassen erstellt. Über einige von Ihnen werden Sie sich wundern. Lesen Sie hier, welche Rasse Sie am besten wählen, wenn Sie einen schlauen Hund fürs Leben suchen.

1. Der Border Collie

Bild: Aneta Jungerova / Shutterstock.com

Dass der Border Collie ganz oben auf dieser Liste steht, überrascht ein wenig. In den letzten Jahren haben mehrere Border Collies Berühmtheit für ihre Fähigkeit erlangt, sich Namen einer großen Anzahl von Spielzeug merken zu können. Rico, ein Border Collie aus Amerika war der Erste, der die Namen von etwa 200 Gegenständen erkannte. Doch diejenige, der sich bei dieser Aufgabe hervorgehoben hat, war Chaser, eine Border-Collie-Hündin, die mehr als 1.000 Spielzeuge kennt und sie anhand des Namens und der Kategorie, zu der sie gehören, erkennen kann.

Eine weitere Studie wurde auch zum Ablauf des Trainings von Hunden verschiedener Rassen durchgeführt. Es wurden gleich mehrere verschiedene Hunderassen analysiert.

2. Der Pudel

Bild: dezy / Shutterstock.com

Der nächste intelligente Hund auf unserer Liste ist der Pudel. Er gilt als einer der bekanntesten, in Wettkämpfen eingesetzten Hunde überhaupt. Anfangs wurde der Pudel noch im Wasser eingesetzt, wo er in kürzester Zeit verlorene Gegenstände aufspüren konnte. Später aber gewann er an immer mehr Beliebtheit, bis er zu einem der Lieblingshunde der französischen und britischen Höfe wurde.

Der Pudel hat viel Energie und ist besonders schnell darin, Tricks aller Art zu erlernen. Wir sprechen hier normalerweise von einem sehr geselligen Hund, der immer bereit ist, seinem Besitzer zu gefallen, dem er immer gerne folgt und um seine Aufmerksamkeit ringt. Sie haben einen sehr anhänglichen Charakter.

3. Der Schäferhund

Bild: Monika Chodak / Shutterstock.com

Als Nächstes haben wir den Schäferhund, einen sensiblen, intelligenten und intuitiven Hund. Seit Generationen kümmern sich begeisterte Hundeliebhaber dieser Rasse um seine enormen mentalen Fähigkeiten, sowohl physisch als auch kognitiv. Dieser Aufwand hat sich negativ auf die Gesundheit dieses edlen Hundes ausgewirkt und zu einer Veranlagung für verschiedene Krankheiten wie Hüftdysplasie geführt.

Wir müssen wissen, dass der Schäferhund eine Rasse ist, das viel Zuneigung, Intelligenzspiele und moderate körperliche Betätigung erfordert. Er ist kein Hund für Menschen, die wenig Erfahrung in der Erziehung und Ausbildung von Hunden haben, da er möglicherweise dazu neigt, Verhaltensprobleme zu entwickeln, wenn er nicht so gepflegt wird, wie er es verdient und auch körperlich benötigt.

4. Der Dobermann (Pinscher)

Bild: JELIZAVETA KARAKAJA / Shutterstock.com

Der Dobermann (in den USA auch Dobermannpinscher genannt) gehört ebenfalls zu den intelligentesten Hunden der Welt. Und er ist zudem unglaublich schön, vor allem aufgrund seines glänzenden schwarzen Fell. Trotz seines schlechten Rufs, kann man über diesen Hund sagen, dass er auch für Familien mit Kindern eine gute Wahl ist.

Der Dobermann ist sehr schnell darin, neue Befehle aufzunehmen und umzusetzen. Zudem ist er sehr energiegeladen, verspielt und seinem Besitzer ausnahmslos treu. Der Dobermann ist jedoch auch ein ziemlich starker Hund. Er braucht viel Auslauf und eine gesunde Ernährung. Mangelnde Bewegung und zu wenig Training führen bei diesem Hund zu schlechten Gewohnheiten.

5. Shetland Sheepdog (Sheltie)

Bild: Lisjatina / Shutterstock.com

Er ist nicht nur von der Optik her ein auffälliger und schöner Hund. Der Shetland Sheepdog auch Sheltie genannt ist sehr schlau, konzentriert sich problemlos auch über mehrere Stunden hinweg und merkt sich genau, wer sein Besitzer ist. Dieser Hund nimmt nicht von jedem einen Befehl an.

Der Shetland Sheepdog ist sehr auf einen Menschen fixiert und traut fremdem Menschen nur selten. In die Familie lässt er sich trotzdem problemlos integrieren. Da dies ein besonders verspielter Hund ist, ist er eine sehr gute Wahl, wenn man kleine Kinder hat. Sie sind weise, bestrebt neue Dinge zu lernen und geben sich größte Mühe ihrem Besitzer zu gehorchen.

6. Papillon

Bild: dezy / Shutterstock.com

Auf der Suche nach einem intelligenten, freundlichen, immer fröhlichen und aufmerksamen Hund? Papillon ist die ideale Rasse für Sie. Diese Hunde mit besonders süßen Ohren sind sehr schlau und können verschiedene Tricks lernen. Das ist aber noch lange nicht alles, was diese kleinen Kraftpakete drauf haben.

Der Papillon kann sich innerhalb kürzester Zeit mehr als 250 Gegenstände merken. Das erfordert aber reichlich viel Training und vor allem Geduld. Wenn Sie aber auf der Suche nach einem Hund für ihre Kinder sind, dann können Sie diese Fähigkeiten ruhig ignorieren. Der Papillon wird sich mit der Zeit eh die Spiele Ihrer Kinder merken und fröhlich mitspielen. Ein toller Hund.

7. Der Rottweiler

Bild: Eudyptula / Shutterstock.com

Eine besonders beliebte und intelligente Rasse ist der Rottweiler. Der Rottweiler ist treu, selbstbewusst und dem Besitzer treu. Sobald Sie das Vertrauen dieses Hundes gewonnen haben, können Sie ihm verschiedene Tricks beibringen. Doch das sind aggressive Hunde. Auf der Skala aggressiver Hunde belegen sie den 6. Platz.

Sofern Sie dennoch einen Rottweiler haben möchten, sollten Sie ihn schon als Welpen anfangen zu trainieren, damit aus ihm ein sozialisierter, ruhiger und kontrollierbarer Hund werden kann. Andererseits könnten seine Stimmungsschwankungen Ihnen später große Probleme bereiten. Was die Optik angeht, ist er dem Dobermann sehr ähnlich, weswegen diese beiden Rassen oft verwechselt werden.

8. Der Bloodhound

Bild: Anna Tronova / Shutterstock.com

Woher er nur diesen Namen hat? Wahrscheinlich, weil der Bloodhound anfangs ausschließlich bei der Jagd eingesetzt wurde. Heutzutage findet man ihn in immer mehr Haushalten als Haustier wieder. Der Bloodhound (zu Deutsch Bluthund) ist ein sehr loyales, freundliches und zutrauliches Tier, das sehr gut mit Kindern und anderen Tieren zurechtkommt.

Er kann sich viele verschiedene Tricks merken, braucht aber von seinem Besitzer sehr viel Aufmerksamkeit. Auch wichtig beim Bluthund ist, dass er ausreichend Auslauf kriegt. Er fordert Bewegung nahezu und ist ohne ausreichend Aktivität schnell gereizt und unkonzentriert.

9. Der Damatiner

Bild: Julian Popov / Shutterstock.com

Als einzige gefleckte Rasse auf der Liste der intelligentesten Hunde der Welt ist der Dalmatiner besonders hervorzuheben. Es handelt sich hierbei um ein vielseitig einsetzbares Tier. Früher wurde er für Arbeiten in Kombinationen mit Pferden genutzt.

Heute setzt man den Dalmatiner meist bei Einsätzen der Feuerwehr ein. Der Grund ist recht simple. Dalmatiner helfen Feuerwehrtruppen, indem sie vor dem Fahrzeug laufen und den Weg frei machen. Auch so ist es beim Einsatz mit Pferden, beispielsweise auf der Jagd. Sie haben einen sehr ausgeprägten Geruchssinn.

10. Der Affenpinscher

Bild: katamount / Shutterstock.com

Dieser eher kleine Hund kann für seine geringe Größe erstaunlich viel, was ansonsten nur größeren Rassen zugeschrieben wird. Der Affenterrier kann sich neue Befehle nach etwa 20 Wiederholungen merken und folgt diesen Befehlen danach in 75 % der Fälle.

Als Haustier eignet er sich daher optimal. Früher nutzte man sie als Arbeitshunde. Im 18. Jh. hingegen fanden immer mehr Hofdamen Gefallen an den kleinen wuscheligen Tieren. Sie nutzten sie als Begleittier auf Reisen. Affenpinscher sind sehr anpassungsfähig und halten auch längere Fahrten problemlos aus.