21 geniale Tipps für Ihr Zuhause: Wieso sind Sie da nicht selbst drauf gekommen?

Bild: bxTT / Shutterstock.com

Diverse Hausbesitzer oder Mieter kennen das Problem: Wo viel Platz ist, entsteht gerne schnell Unordnung und der Überblick ist schnell verloren. Es gibt jedoch diverse Tipps und Möglichkeiten, welche dabei helfen, einen besseren Überblick zu behalten.

Einige davon sind nicht allzu bekannt. Wer kommt beispielsweise darauf, dass mithilfe von ätherischen Ölen im Badezimmer für eine 24-stündige Erfrischung gesorgt werden kann? Bestimmt einige Menschen, jedoch nicht alle.

Diese Ratschläge beziehen sich auf kleinere Erleichterungen, jedoch auch auf größere Tipps um deutlich mehr Platz im Haus zur Verfügung zu haben. Warum sollten wir einen Hammer an einem Magneten befestigen? Dies und mehr erfahrt ihr hier!

1. Aus Wasserspender wird Seifenspender

Wer über einen Wasserspender verfügt, welcher höchstens mal zu Partys aus dem Keller geholt wird, kann diesen in etwas ganz besonderes verwandeln. In einen Seifenspender! Natürlich kann solch ein übergroßes Gefäß nicht auf dem Waschbecken platziert werden. Als Vorratsbehälter ist er dennoch perfekt, da er jede Menge Platz bietet.

Allerdings kann ein unbenutzter Wasserspender nicht nur zum Seifenspender umgepolt werden. Auch andere flüssige Haushaltsutensilien wie Waschmittel können problemlos darin gebunkert werden. Sieht doch schon gleich viel eleganter aus, als mehrere Pappschachteln oder Plastikbehälter herumzustehen haben. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass keine Flüssigkeit entkommen kann. Bei dieser Menge wäre dies fatal!

2. Schreibtischhalter bieten Stauraum

In den meisten Haushalten finden sich noch alte Schreibutensilien. Ebenso Behälter, in welchen Bleistift, Füller, Kugelschreiber und Co. untergebracht wurden. Sollten diese nicht mehr in Verwendung sein, können sie noch ganz wunderbar zur Verstauung dienen. Beispielsweise von kleineren Lebensmitteln wie Gewürze, Konserven, Mehl, Zucker oder Saucen.

Wer über eine Speisekammer verfügt, kann die Behälter problemlos an den Wänden anbringen. Das spart gleich doppelten Platz und bietet jede Menge Übersicht. Und auch etwas größere Objekte können auf diese Weise untergebracht werden. Natürlich nur, wenn die Halter auch eine dementsprechende Größe haben. Die neue Speisekammer wird sich sehen lassen können!

3. Hammer und Nägel in EINEM

Es wird nicht regelmäßig, aber doch immer wieder mal gebraucht. Hammer und Nägel bieten Hilfestellung wenn es darum geht, ein Bild aufzuhängen, eine kleinere Reparatur zu bewerkstelligen oder ähnliches. Häufig ist jedoch das Problem, dass Hammer und Nägel an unterschiedlichen Stellen im Haushalt zu finden sind. Bis beide Komponenten gefunden werden, vergehen häufig vergebliche Minuten des Suchen.

Ganz zu schweigen von den Gefahren, welche entstehen, wenn Nägel lose herumliegen. Aus diesen Gründen gibt es auch hier einen raffinierten Trick: Am Fuße des Hammers wird ein Magnet befestigt, an welchem die Nägel stets immer angezogen werden. So wird künftigen Suchen bestens vorgebeugt!

4. Den Router verstecken

So mancher Mensch stört sich am Anblick seines nackten Routers, wenn dieser offen im Raum herumsteht. Ganz besonders dann, wenn dieser Raum täglich genutzt wird. Wer sich in dieser Hinsicht kreativ verwirklichen möchte, der versteckt seinen Router entweder ganz dezent in einer hübschen Box.

Es gibt allerdings noch andere ausgefallene Ideen, welche es ermöglichen, den Router verschwinden zu lassen. So können einige alte Bücher zur Hand genommen werden, welche nicht mehr benötigt werden, ihr Innenleben entfernt und nur das seitliche vom Einband übrig gelassen werden. Daraus entsteht dann dieses kreative Versteck für unsere Router. Echt genial!

5. Die Flasche in der Vase

Eine sehr kreative Idee besteht darin, gläserne Vasen mit verschiedenen Dekorationen zu befüllen. Glaskugeln oder Korken von Flaschen sind eine sehr beliebte Variante. Was ist aber, wenn nicht allzu viele Flaschen vorhanden sind, von welchen man die Korken hierfür benutzen könnte? Müssen jetzt schlagartig viele Weinflaschen ins Haus?

Nein, müssen sie nicht. Wer nicht über genügend Korken verfügt, kann auf eine andere, kreative Option zurückgreifen. Eine noch geschlossene Weinflasche kann direkt in die leere Vase verfrachtet werden, um jener eine ganz neue Art der Dekoration zu verschaffen. Sollten noch ein paar Korken übrig sein, können diese ganz bequem mit hineingelegt werden. Sieht dann gleich doppelt schön aus!

6. Ein Teppich wie neu

Ganz besonders Haustierbesitzer kennen das Problem. Auf Teppichen sammeln sich viele tausend Haare an, welche teilweise mit dem Staubsauger gar nicht so einfach weg zu bekommen sind. Irgendein Fitzelchen bleibt immer hängen, wie ärgerlich. Doch dieses Problem gehört dank diesem tollen Trick endgültig der Vergangenheit an…

Wer hätte dies gedacht? Mithilfe eines Fensterabziehers, lassen sich Haare ganz mühelos entfernen. Nach erfolgreicher Bearbeitung wird der Teppich aussehen, als wäre er ganz neu. Und wir müssen uns künftig deutlich weniger Gedanken machen, wenn sich unsere Lieblinge auf dem Teppich platzieren. Was für eine tolle Methode! Die werden wir gerne ausprobieren.

7. Duschvorhang für Kleidungsstücke

Im Grunde so simpel und doch so einfallsreich. Es müssen nicht unbedingt Kleiderbügel sein, an welchen die Jacken, Mäntel und Hosen im Schrank aufgehängt werden. Ringe, mit welchen ein Duschvorhang festgemacht wird, leisten in dieser Hinsicht genauso ihren Dienst. Und es sieht optisch noch nicht einmal so schlecht aus.

Handlich, kreativ und dann auch noch so extrem praktisch. Im Vergleich zu herkömmlichen Kleiderbügeln verbrauchen sie zusätzlich noch viel weniger Platz, was ebenfalls einen großen Pluspunkt bedeutet. Ebenfalls von Vorteil ist, dass Kleidungsstücke mit einer Lasche besser aufgehängt werden können, als an normalen Kleiderbügeln. Super Sache!

8. Rutschfeste Kleiderbügel

Es ist wohl den meisten Menschen schon passiert, dass ihnen Jacken, Mäntel und Blusen rapide vom Kleiderbügel rutschten. Das ist ziemlich ärgerlich! Nicht nur, weil man sich unnötig bücken muss, sondern weil auch die Wäsche ganz schnell durch den Fall zerknittern kann. Doch auch hierfür gibt es einen ganz einfachen Trick…

Wer ziemlich glatte und rutschige Bügel besitzt, der sollte sich eine Heißkleber-Pistole zur Hand nehmen und auf den Bügel einige Punkte anbringen, welche dem Rutschen entgegenwirken. Am sinnvollsten ist es, jene ganz außen an den Seiten anzubringen, damit nichts mehr vom Bügel rutschen kann. Echt clevere Idee, aber Vorsicht, nicht verbrennen!

9. Stange unter der Spüle

Sehr viele Menschen lagern ihre Reinigungsmittel unterhalb der Spüle. Zuweilen kann es hierbei aber sehr eng werden und der Überblick und die Ordnung gehen rasch verloren. Trotz regelmäßiger neuer Anordnung und einem perfekten Schema. Mithilfe einer Stange, welche oberhalb im Küchenschränkchen unter der Spüle aufgehängt wird, lässt sich deutlich Platz einsparen.

Die meisten Reinigungsmittel verfügen über eine Sprühfunktion. Daher ist der Kopf der Flasche auch deutlich länger und der Druckknopf bietet eine perfekte Halterung für diese neue Art der Ordnung. Somit lassen sich die meisten Reinigungsmittel problemlos an einer Stange einhängen, am Boden bleibt genug Platz für andere Utensilien übrig.

10. Farbreste stets aufbewahren

Was gibt es Schöneres, als eine wunderschön angestrichene Wand in einer glänzenden Farbe? Es wäre ein Traum, wenn diese Erscheinung niemals vergehen würde. Doch im Alltag sieht es leider anders aus. Kratzer und Flecken sind häufig schneller an der Tagesordnung, als uns diesbezüglich lieb ist. Das ist ganz besonders ärgerlich, wenn die verwendete Farbe bereits entsorgt wurde…

Aus diesem Grund ist es sehr zu empfehlen, etwas von der Farbe, mit welchen die Wände gestrichen wurden, aufzubewahren. Auf diese Weise schonen wir die Umwelt und haben für „kleine Unfälle“, bei welchen die Wandfarbe wieder nachgebessert werden muss, immer etwas in Reserve. Ganz besonders für die Küche ist es empfehlenswert.

11. Ätherische Öle im Badezimmer

Es ist eine Tatsache, dass es im Badezimmer nicht immer taufrisch riecht. Und das liegt nicht nur am regelmäßigen Toilettengang. Die meisten Menschen benutzen hierfür Duftsprays und Lufterfrischer zum Ausgleich. Doch es gibt noch eine viel bessere Methode, einen angenehmen und entspannenden Duft im Badezimmer zu erhalten: Ätherische Öle!

Diese Option ist im Vergleich zu Sprühern eine deutlich langfristigere Methode, um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen. Ein ganz besonderer Tipp besteht darin, nur wenige Tropfen innerhalb der Papprolle vom Toilettenpapier aufzutragen. Jedes Mal, wenn die Rolle abgedreht wird, verteilen sich jene Öle im Badezimmer und erfrischen langfristig die Luft. Und sie sorgen für wohltuende Entspannungsmomente.

12. Der perfekte Ersatzschlüssel

Einige Personen haben irgendwo in der Nähe ihrer Haustüre einen Ersatzschlüssel gelagert, welcher es ihnen ermöglicht, bei Verlust des Hauptschlüssels wieder in ihre Wohnung zu gelangen. Dazu dienen Verstecke wie Blumentöpfe, unter Steinen oder Fußmatten oder ein Vogelhäuschen. Doch vielen Menschen sind jene Verstecke nicht sicher genug oder einfach zu blöde.

Wie wäre es daher mit einem ganz ausgefallenen Versteck, auf welches so bestimmt auch keiner kommen würde? Den Schlüssel in ein kleines Fläschchen packen (beispielsweise eine Pillendose), jene zum Beispiel mit einem Tannenzapfen verzieren und anschließend ein gutes Versteck suchen. Auf diese Art und Weise geht bestimmt so schnell kein Ersatzschlüssel mehr verloren!

13. Poolnudeln als Schutz

Nicht alle Garagen verfügen über die nötige Breite. Viele sind ziemlich eng und der Aus- und Einstieg gestaltet sich regelmäßig als sehr schwieriger Akt. Natürlich möchte niemand die Autotüre gegen die Wand schlagen und somit Kratzer verursachen. Dafür gibt es einen ganz besonderen Trick, welcher künftig das Aussteigen deutlich erleichtern wird.

Wir alle kennen sie noch aus dem Schwimmunterricht in der Schule: Poolnudeln. Eine solche wird einmal in der Mitte durchgeschnitten (quer) und beide Hälften werden nun an der Wand der Garage direkt neben dem Auto platziert. Beispielsweise mithilfe einer Schraube. So wird künftigen Stoßern garantiert vorgebeugt! Für Wand und Auto eine echte Hilfe.

14. Flaschen voller Schmuck

So manchen stellt es vor eine enorme Herausforderung, den Schmuck zu verstauen. Häufig reichen Schmuckschatullen und Schränkchen einfach nicht aus und die Hälfte liegt einfach irgendwo herum. Nicht selten geht hier auch etwas verloren. Um unnötigem Saustall und Such Chaos zu entgehen, kam ein kluger Kopf schließlich auf diese kreative Idee…

Sämtlicher Schmuck, überwiegend Armbänder, können problemlos an einer Flasche befestigt werden. Ganz einfach drum herum gelegt, wird jene auf diese Art absolut modisch aufgewertet. Aber auch Halsketten können hierbei mit der richtigen Technik zum Einsatz kommen. Der individuellen Fantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt. Der nächste Besuch wird große Augen machen!

15. Wasser bei der Spülung sparen

Wasser zu sparen, indem man kürzere Duschen nimmt, ist die eine Sache. Wer jedoch noch mehr Wasser sparen möchte und wessen Toilette über keinen Sparknopf verfügt, könnte sich an diesem Trick versuchen, welcher auf Dauer deutlich weniger Wasser beim Toilettengang hinunter spülen wird.

In den leeren Spülkasten werden einige Steine oder ein mit Wasser gefülltes Glas gestellt. Dies sorgt dafür, dass sich der Kasten nach getätigter Spülung mit deutlich weniger Wasser füllt. Häufig reicht eine Spülung mit deutlich weniger Wasser mehr als aus. Ganz besonders dann, wenn kein „großes Geschäft“ entfernt werden muss. Die Jahresabrechnung wird deutlich geringer ausfallen.

16. Geöffnete Tüten mit Korken verschließen

Geöffnete Tüten lassen sich zwar teilweise wieder verschließen, jedoch längst nicht alle. Und häufig ist hier auch nicht die passende Klammer zur Hand. Aber keine Sorge, auch für diesen Fall gibt es einen mehr als hilfreichen Tipp, welcher dabei helfen wird, dass sich Chips und Co. künftig länger frisch halten lassen.

Sollte keine Klammer parat liegen, gibt es die Möglichkeit, einen kleinen Schlitz in einen Korken einer Weinflasche zu schneiden und jenen anschließend auf die geöffnete Verpackung zu setzen. So ist jene wieder luftdicht verschlossen und das Aroma geht nicht vorzeitig nach Öffnung verloren. Und das Beste: Der Korken kann mehrmals verwendet werden! Bei Bedarf kann auch ein kleiner Vorrat angefertigt werden.

17. Ein Gummiband für die Türe

Ganz besonders beim Großeinkauf ist es nervig, wenn sich die Haustüre immer wieder schließt und jene wiederholt aufgeschlossen werden muss. Das kommt unter anderem daher, dass es in vielen Haushalten ganz selbstverständlich und auch erforderlich ist (beispielsweise bei Haustieren), dass sich die Haustüre automatisch schließen soll.

Soll die Türe jedoch für einen gewissen Zeitabstand offen bleiben, wie etwa nach einem Großeinkauf, so gibt es einen prima Trick. Ein Gummiband wird zwischen die Türknäufe gespannt, so dass dieser die Rasterung überdeckt und die Türe somit nicht geschlossen einrasten kann. So kann sie zumindest offen gelassen werden, bis sämtliche Einkäufe verstaut wurden.

18. Beschriftung von Kabeln

Bild: bxTT / Shutterstock.com

Hinter dem Schreibtisch sieht es häufig aus wie bei Hempels unterm Sofa. Dies liegt mitunter daran, dass sich Kabel von PC, Maus, Tastatur, Lautsprechern und Monitor häufig in die Quere kommen und sich ineinander verheddern. Der Überblick geht hierbei schnell verloren und das ist ziemlich ärgerlich! Was nun?

Um zu wissen, welches Kabel wohin gehört, ist es sinnvoll die einzelnen Kabel vor Anbringung zu beschriften. Das hat zugleich auch jenen Vorteil, dass nicht zehnfach durchprobiert werden muss, in welches Loch nun welcher Stecker gehört. Ganz besonders bei identischen Kabeln, wie USB oder Klinke, wird dies schnell sehr unübersichtlich.

19. Duft im ganzen Haus

Nicht nur fürs Auto sind sie ein begehrtes Accessoire. Kleine Lufterfrischer, welche der Umgebung einen deutlich besseren Duft verleihen. Es gibt sie in allen möglichen Geschmacksrichtungen und Aromen. Vanille, Waldluft, Apfel, Kirsche, Erdbeere oder frischer Meeresduft sind nur einige Beispiele.

Einen noch viel effektiveren Einsatz bekommen jene kleinen Erfrischer, wenn sie an einem Ventilator befestigt werden. Jener versprüht ihren Duft deutlich intensiver durch den ganzen Raum, bei geöffneten Türen sogar zuweilen durch die ganze Wohnung. Gefährliche Sprays gehören der Vergangenheit an. Eine taufrische Umgebung ist mit diesem wertvollen Trick jeder Wohnung vergewissert. Nichts wie ran!

20. Falten in den Stiefeln vermeiden

In den Sommermonaten packen wir unsere hohen Stiefel in den Schrank und lagern sie dort bis zum nächsten Winter. Leider führt dies häufig zu ungewünschten Effekten wie Knickungen, welche zu hässlichen Falten führen können. Um diesem ärgerlichen Ergebnis zu entgehen, kommen hier noch einmal unsere Poolnudeln zum Einsatz.

Jener werden in kleine Stücke aufgeteilt, welche innerhalb der Stiefel platziert werden. Somit bleiben diese die ganze Zeit über aufrecht stehen und knicken nicht zur Seite. Und infolgedessen können auch keine Falten entstehen, welche das optische Erscheinungsbild unserer Stiefel deutlich vermindern. Ein ganz toller Trick, um unsere Schuhe über die warmen Monate sicher zu lagern. Der nächste Winter kann kommen!

21. Mit der Grillzange Rollos reinigen

Rollos zählen zu den schmutzigsten und verstaubtesten Stellen im ganzen Haushalt. Zusätzlich kommt hinzu, dass sie sehr schwierig zu reinigen sind, da man recht schwer hin kommt. Doch auch hierfür gibt es wieder einmal einen ganz tollen Trick, mit welchem das Reinigen in Zukunft deutlich leichter ausfallen wird.

Wer eine kleine Grillzange besitzt, kann diese mit Staubtüchern umkleiden. Jene werden mithilfe von kleinen Gummis befestigt. Und schon kann die Reinigung beginnen. Nacheinander werden alle Zwischenräume ganz bequem gesäubert, bis auch das letzte bisschen Staub komplett entfernt ist. Der Rollo wird sich schon bald wieder sehen lassen können!