11 wirksame Tipps gegen störende Altersflecken

Bild: Rido / Shutterstock.com

Viele Menschen leiden unter harmlosen Pigmentstörungen, wie Altersflecken, Sommersprossen oder Muttermale. Obwohl diese Verfärbungen der Haut völlig ungefährlich sind, stören sich viele Menschen aus ästhetischen Gründen an ihnen.

Die ungeliebten Flecken auf der Haut werden vom Hautfarbstoff Melanin verursacht. Melanin schützt die Haut vor schädlicher UV-Strahlung und sorgt für eine gesunde Farbe. Kommt es allerdings stellenweise zu einer Überproduktion, zeichnet sich das Melanin auf der Haut in Flecken ab. Hellhäutige Menschen sind von dieser Art von Pigmentstörung eher betroffen als Menschen mit dunklerer Haut.

Glücklicherweise gibt es einige Methoden, die eine Linderung oder gar Entfernung der ungeliebten Verfärbungen zur Folge haben können.

1. Sonneneinstrahlung vermeiden

Bild: Anna Om / Shutterstock.com

UV-Strahlung ist der wichtigste Grund für die Entstehung von Hautverfärbungen. Wer also gegen Altersflecken vorbeugen will oder eine Neuentstehung vermeiden will, sollte direktes Sonnenlicht auf der Haut vermeiden. Jeder, der schon einmal Altersflecken gesehen hat, weiß, dass sie vor allem dort entstehen, wo das Sonnenlicht ein Leben lang ungehindert auf die Haut trifft.

Wer Dekolleté, Gesicht und Arme häufiger Sonnenstrahlung aussetzt, erhöht das Risiko dafür, dass Pigmentzellen mehr Melanin produzieren als eigentlich nötig. Aufgrund der hohen Produktion kann der Körper überschüssiges Melanin nicht mehr abtransportieren und lagert es in Form von dunklen Flecken partiell in der Haut ein. Östrogene und Parfüms begünstigen diesen Effekt zusätzlich.

2. Auf eine gesunde Ernährung achten

Bild: Antonina Vlasova / Shutterstock.com

Auch die Ernährung spielt eine Rolle bei der Entstehung von Altersflecken. Die Haut ist unser größtes Organ und auch sie benötigt bestimmte Nährstoffe, um sich immer wieder regenerieren zu können. Für die Haut sind vor allem die Vitamine C und E essenziell, denn sie wirken antioxidativ, bekämpfen freie Radikale und beugen bekanntlich der Hautalterung vor.

Vitamin C ist vor allem in Zitrusfrüchten, aber auch in vielen anderen Arten von Obst und Gemüse enthalten. Vitamin E findet sich vor allem in Pflanzenölen, wie zum Beispiel dem Sonneblumen- oder dem Distelöl.

Weitere wichtige Stoffe für die Haut sind Selen und Zink. Schon ein Müsli am Tag deckt den Bedarf an diesen wichtigen Spurenelementen.

3. Vitamine und ätherische Öle aus der Zitrone

Bild: Deborah Lee Rossiter / Shutterstock.com

Zitrusfrüchte sind besonders wichtig für die Gesundheit unserer Haut. Das liegt nicht nur an ihrem hohen Vitamin C Gehalt, sondern auch an den ätherischen Ölen, die sie enthalten. In der Schale der Zitrone ist das Enzym Tyrosinase enthalten, das maßgeblich an der Melanin-Produktion der Haut beteiligt ist und diese regulieren kann.

Wer Altersflecken mit der Hilfe von Zitronen behandeln will, sollte kaltgepresstes ätherisches Zitronenöl verwenden. Das ätherische Öl wird einfach an den zu behandelnden Stellen auf die Haut getupft. Anschließend muss es über mehrere Stunden einwirken. Am besten über Nacht. Normalerweise zeigen sich nach vier Wochen der Behandlung die ersten Effekte.

4. Vitamine und ätherische Öle aus Orangen

Bild: VAlekStudio / Shutterstock.com

Was für die Zitrone gilt, gilt für die Orange gleichermaßen. Auch Orangen enthalten einen hohen Anteil an Vitamin C und starke ätherische Öle. Bekanntlich werden Extrakte aus der Orange auch in Kosmetikprodukten zur Behandlung von Cellulite eingesetzt, was beweist, dass Orangen tatsächlich eine Wirkung auf die Haut haben.

Auch die Enzyme, die in der Schale von Orangen enthalten sind, können die Hautfarbe beeinflussen und die ätherischen Öle aus der Orangenschale haben die gleiche Wirkung wie die aus der Schale der Zitrone. Sie können einfach auf die Haut aufgetupft werden und bewirken bei genügend Einwirkzeit und regelmäßiger Behandlung ein Verblassen von Pigmentflecken.

5. Vitamin E aus Oliven- oder Sonnenblumenöl

Bild: DUSAN ZIDAR / Shutterstock.com

Oliven- und Sonnenblumenöle sind besonders reich an Vitamin E. Vitamin E ist sehr wichtig für die Gesundheit der Haut und unterstützt ihre Mechanismen. Daher kann auch Vitamin E dazu beitragen überschüssiges Melanin innerhalb der Haut abzubauen.

Vitamin E ist ein Antioxidans und wirkt gegen Schädigungen durch Umwelteinflüsse, wie zum Beispiel freie Radikale, die auch dafür bekannt sind, Falten zu begünstigen.

Die Anwendung von Oliven- oder Sonnenblumenöl ist dieselbe wie die Anwendung von ätherischen Ölen aus Zitrusfrüchten. Das Öl wird auf die Pigmentflecken aufgetragen und sollte danach für eine längere Zeit einwirken. Die Anwendung muss täglich durchgeführt werden, um nach einigen Wochen sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

6. Apfelessig: Das Wunder unter den Hausmitteln

Bild: mythja / Shutterstock.com

Apfelessig ist schon seit vielen Jahren als wahres Wundermittel in Bezug auf die Gesundheit in aller Munde. Der natürliche Bakterienkiller schützt nicht nur den Darm vor Parasiten und Erregern, sondern kann auch dabei helfen, Pigmentstörungen vorzubeugen und überschüssiges Melanin abzutransportieren.

Die Fruchtsäuren des Apfelessigs können als natürliches Peeling wirken. Sie lösen die oberen Hautschichten und somit auch Verfärbungen, und die Effekte werden bereits nach wenigen Tagen sichtbar.

Der Apfelessig kann genauso angewendet werden, wie ätherische Zitronen- und Orangenöle oder Oliven- und Sonnenblumenöle: Einfach auf die Haut auftragen und am besten über mehrere Stunden einwirken lassen. Natürlich muss auch die Behandlung mit Apfelessig regelmäßig erfolgen.

7. Kartoffeln sind reich an Vitamin C und Niacin

Bild: Africa Studio / Shutterstock.com

Auch die Kartoffel ist reich an Vitamin C, enthält aber außerdem noch den Wirkstoff Vitamin B3, auch Niacin genannt. Vor allem die Kombination dieser beiden Stoffe sorgt für eine gute Wirkung auf die Haut.

Niacin ist wie Vitamin C ein Antioxidans und bekämpft freie Radikale im Körper, was der Hautalterung vorbeugt. Es regt außerdem die Produktion von Lipiden an und fördert die körpereigene Elastin- und Kollagenproduktion.

Zur Behandlung von Pigmentflecken mit Hilfe von Kartoffeln, wird das Gemüse der Länge nach aufgeschnitten, mit Wasser beträufelt und danach für einige Sekunden über die zu behandelnde Stelle gerieben. Danach muss die Haut mit Wasser abgewaschen werden. Diese Behandlung sollte mehrmals täglich durchgeführt werden.

8. Zwiebeln sind das andere Wundermittel gegen Altersflecken

Bild: Marian Weyo / Shutterstock.com

Auch die Zwiebel ist laut Wissenschaftlern ein wahres und sehr effektives Wundermittel gegen Altersflecken. Die besten Effekte ergeben sich aus der Kombination mit dem Wundermittel Nr. 1, dem Apfelessig.

Für eine Behandlung mit Zwiebeln muss der Saft des Gemüses extrahiert werden. Dazu wird die Zwiebel in einen Mixer gegeben und sehr klein zermahlen. Das Mus wird in ein Sieb gefüllt und der abtropfende Saft aufgefangen. Er kann pur auf die zu behandelnden Hautstellen aufgetragen werden oder auch mit Apfelessig zu einem effektiven Fleckenentferner-Saft gemischt werden. Die selbst hergestellte Tinktur muss täglich über mehrere Wochen aufgetragen werden und sollte für einige Stunden einwirken.

9. Knoblauch und Petersilie: ätherische Öle und Vitamin C

Bild: Marian Weyo / Shutterstock.com

Frauen, die auf Knoblauch und Petersilie schwören, kennen offensichtlich ein gutes Mittel für schöne Haut. Auch der Knoblauch enthält einen großen Anteil an ätherischen Ölen, die hautaufhellend wirken und bei der Beseitigung von Altersflecken einen effektiven Beitrag leisten können.

Um eine Behandlung von Altersflecken mit Knoblauch durchzuführen, muss ein Sud aus Wasser und Petersilie gekocht werden. Gleichzeitig wird eine Knoblauchzehe halbiert und mehrmals täglich über die zu behandelnde Stelle gerieben. Unmittelbar danach wird der Petersiliensud aufgetragen. Die Tinktur muss für mehrere Stunden einwirken.

Die zusätzliche Wirkung der Petersilie zum Knoblauch ergibt sich aus ihrem hohen Anteil an Vitamin C, der bekanntlich dazu in der Lage ist überschüssige Pigmente in der Haut abzubauen.

10. Löwenzahn und Rizinusöl: eine effektive Mischung

Bild: kazmulka / Shutterstock.com

Eine weitere gute Kombinationsbehandlung von Altersflecken ist die Mischung aus Löwenzahn und Rizinusöl. Rizinusöl ist in jeder Apotheke erhältlich. Zwei Esslöffel davon werden in einen Topf gegeben und zusammen mit zwei Blättern Löwenzahn im Wasserbad erwärmt. Die Tinktur muss anschließend für drei Stunden durchziehen. Danach können die Löwenzahnblätter herausgenommen werden und die Tinktur kann auf die übliche Weise auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden.

Löwenzahn gilt als besonders effektiv zur Bekämpfung von Pigmentstörungen. Er kann alternativ auch pur angewendet werden. Dazu wird einfach der Stiel des Löwenzahns aufgeschnitten. Der austretende Saft kann dann bis zu drei Mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

11. Kichererbsen als hautaufhellende Maske

Bild: beats1 / Shutterstock.com

Auch Kichererbsen können dabei helfen, störende Altersflecken zu beseitigen. Dazu muss ein Brei aus den orientalischen Hülsenfrüchten zubereitet werden. Es ist egal, ob dafür getrocknete Kichererbsen oder Kichererbsen aus der Dose verwendet werden. Getrocknete Kichererbsen müssen zunächst gekocht werden.

Die Zubereitung des Kichererbsenpürees ist sehr einfach. 150 g Kichererbsen werden mit 60 ml Wasser übergossen und zu einem Brei verarbeitet. Dieser Brei wird wie eine Maske auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Sie Maske benötigt etwa 20 Minuten, um zu trocknen. Danach kann sie entfernt werden. Allerdings darf sie nicht mit Wasser abgespült werden. Diese Behandlung sollte einmal am Tag am besten abends vor dem Schlafen gehen durchgeführt werden.